Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

18.04.2016

Erdbeben in Ecuador Wasser- und Lebensmittelvorräte werden knapp

SOS-Kinderdorf evakuiert.

Quito/Esmeraldas – Wegen des Erdbebens und der Nachbeben in Ecuador ist die Kommunikation im Nordwesten des Landes noch immer stark beeinträchtigt. Wie die SOS-Kinderdörfer mitteilten, ist in Portoviejo die gesamte Stromversorgung zusammengebrochen: „Leitungsmasten knickten reihenweise um wie Streichhölzer, Brücken brachen zusammen und die Menschen laufen verzweifelt durch die Trümmern auf der Suche nach Überlebenden“, beschreibt Gontran Pelissier, der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Ecuador, die dramatische Lage im südamerikanischen Land nach der Naturkatastrophe.

Auch die Wasser- und Lebensmittelvorräte würden knapp. Man habe Decken und Notstromaggregate sowie Lebensmittel, Trinkwasser und Hygieneartikel angefordert, um sie an obdachlose Familien zu verteilen.

Wegen einer Tsunami-Warnung musste das SOS-Kinderdorf in Esmeraldas nach dem Erdbeben evakuiert werden. Es wurde jedoch nicht beschädigt und alle Kinder und Mitarbeiter blieben unverletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erdbeben-in-ecuador-wasser-und-lebensmittelvorraete-werden-knapp-93637.html

Weitere Nachrichten

Palma de Mallorca

© Thomas Wolf, foto-tw.de / CC BY-SA 3.0 DE

Palma de Mallorca Auto rast in Menschengruppe

Ein Autofahrer nordafrikanischer Herkunft ist am Samstagmorgen mit dem Auto in der bereits belebten Innenstadt Palma de Mallorcas an einer ...

Tom Schilling Berlin Film Festival 2011

© Siebbi - ipernity.com / CC BY 3.0

Tom Schilling Schmerzhafte Erfahrung auf Rammstein-Konzert

Schauspieler Tom Schilling hat im Alter von 14 Jahren den Besuch eines Rammstein-Konzerts in Berlin als "sehr schmerzhaftes Erlebnis für den Brustkorb" ...

Südtribüne Borussia Dortmund

© Christopher Neundorf / gemeinfrei

"DeutschlandTrend" Deutsche bleiben nach Anschlag in Dortmund gelassen

Nach der Sprengstoffattacke auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund bleiben die Deutschen mehrheitlich gelassen: 82 Prozent der Befragten fühlen sich ...

Weitere Schlagzeilen