Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.01.2010

Erdbeben Haiti Bislang 70000 Tote geborgen

Port-au-Prince – Knapp eine Woche nach der verheerenden Erdbebenkatastrophe in Haiti sind nach Angaben des Ministerpräsidenten Jean-Max Bellerive bislang 70000 Tote geborgen worden. Die genaue Zahl der Opfer ist allerdings weiter unklar, da viele Tote von Familienangehörigen beerdigt wurden. Experten gehen von bis zu 200000 Toten aus. Unter den Todesopfern ist auch mindestens ein Deutscher. Das teilte Außenminister Guido Westerwelle am Wochenende mit. 23 weitere Deutsche werden demnach noch vermisst. Unterdessen hat sich die Sicherheitslage in der haitianischen Hauptstadt offenbar weiter verschlechtert. In den vergangenen Tagen kam es wiederholt zu Plünderungen, Sicherheitskräfte setzten Tränengas gegen die verzweifelte Menge ein. Zudem sollen mehrere Plünderer von Anwohnern gelyncht worden sein. Die haitianische Regierung hat inzwischen vorerst bis zum Ende des Monats den Notstand ausgerufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erdbeben-haiti-bislang-70000-tote-geborgen-6063.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen