Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Eon-Chef Johannes Teyssen verurteilt schrecklichen Anschläge in Norwegen

© dts Nachrichtenagentur

25.07.2011

Eon Eon-Chef Johannes Teyssen verurteilt schrecklichen Anschläge in Norwegen

Düssledorf – Der norwegische Honorargeneralkonsul und Vorstandschef des Eon-Konzerns, Johannes Teyssen, hat den Norwegern sein Mitgefühl ausgedrückt. „In diesen schweren Tagen sind meine Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen in Norwegen“, sagte er der „Rheinischen Post“. „Ich habe zahlreiche berufliche und private Kontakte zu Menschen in Norwegen und stehe in tiefer Trauer an ihrer Seite.bDiese schreckliche Tat trifft ein Land, das mich immer wieder mit seiner Herzlichkeit und demokratischen Offenheit fasziniert.

Neben Trauer und Fassungslosigkeit bewegt mich daher auch der Gedanke, dass wir in Europa nicht zulassen dürfen, dass der Hass auf Andersdenkende, -glaubende oder auch nur anders Aussehende Platz in unserer Gesellschaft hat. Wir müssen diesem Hass entschieden gegenübertreten und jeden Tag für Freiheit, Respekt und ein friedliches Zusammenleben werben.“

Die Vorstands-Chefs von Eon bzw. des Vorgänger-Unternehmens Veba werden traditionell zum Königlich Norwegischen Honorargeneralkonsul für die Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland ernannt. Eon hat enge Verbindungen zu Norwegen, der norwegische Konzern Statoil ist einer der größten Erdgaslieferanten des Düsseldorfer Energiekonzerns.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eon-chef-johannes-teyssen-verurteilt-schrecklichen-anschlaege-in-norwegen-24432.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen