Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

„Eon 2.0 – Energiekonzern E.on treibt Stellenabbau voran

© E.ON AG

12.12.2011

Eon „Eon 2.0“ – Energiekonzern E.on treibt Stellenabbau voran

Düsseldorf – Der Energiekonzern E.on treibt den Abbau von weltweit bis zu 11.000 der 80.000 Arbeitsplätze voran.

Wie die „Rheinische Post“ aus Konzernkreisen erfuhr, sollen in Deutschland bis zu 3.000 Beschäftigte in den Vorruhestand gehen, bis zu 2.500 Beschäftigte sollen in eine Transfergesellschaft wechseln, und 500 Stellen sollen durch das Auslaufen befristeter Verträge wegfallen.

Ein E.on-Sprecher sagte der Zeitung: „Die Größenordnung des Stellenabbaus in Deutschland wird bei rund 6.000 liegen.“ Zugleich betonte er: „Wie viele Arbeitsplätze über welches Instrument abgebaut werden, lässt sich noch nicht sagen.“

Am Montag kommt in Düsseldorf der Aufsichtsrat des größten deutschen Energiekonzerns zusammen, um über das „Eon 2.0“ genannte Sparprogramm zu beraten. Bereits im August hatte E.on-Chef Johannes Teyssen den Abbau von 11.000 Stellen angekündigt, seitdem wird an den Details gearbeitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eon-2-0-energiekonzern-e-on-treibt-stellenabbau-voran-31182.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Weitere Schlagzeilen