Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ebola-Untersuchung

© über dts Nachrichtenagentur

28.11.2014

Entwicklungsminister Neuer Ebola-Impfstoff Zeichen der Hoffnung

Der Minister warnte allerdings davor, die Erwartungen zu überziehen.

Berlin – Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Meldungen über einen neuen Ebola-Impfstoff aus den USA als Zeichen der Hoffnung gewertet. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) erklärte Müller, die aktuellen Tests in den USA machten Mut, eine Epidemie künftig verhindern zu können. Der Minister warnte allerdings davor, die Erwartungen zu überziehen.

„Wir sollten nicht glauben, dass durch Impfen die Ausbreitung des Ebola-Virus ab sofort gestoppt werden kann“, sagte er mit Blick auf die Epidemie in den westafrikanischen Ländern Sierra Leone, Guinea und Liberia. Ein Impfstoff müsse in der Regel über Jahre geprüft werden.

Müller wies zudem darauf hin, dass das Entwicklungsministerium die Ebola-Mittel für Westafrika noch einmal um 44 Millionen Euro auf insgesamt 104 Millionen Euro aufgestockt habe. Das Ziel sei, über akute Hilfe hinaus die Strukturen im Gesundheitswesen vor allem in Sierra Leone und Guinea zu stabilisieren. Nicht nur in den Städten, sondern auch auf dem flachen Land sollten mobile Gesundheitsstationen Hilfe anbieten.

Müller warnte überdies davor, wegen der Ebola-Krise westafrikanische Länder zu isolieren. Eine Wirtschaftskrise wäre die fatale Folge. „Da müssen wir gegensteuern“, forderte der Minister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/entwicklungsminister-neuer-ebola-impfstoff-zeichen-der-hoffnung-75555.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen