Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Entsendung von Beobachtern nach Syrien gebilligt

© AP, dapd

14.04.2012

Weltsicherheitsrat Entsendung von Beobachtern nach Syrien gebilligt

Einstimmiges Votum.

New York – Der Weltsicherheitsrat hat einstimmig die Entsendung einer ersten Beobachtermission nach Syrien gebilligt. Das wurde am Samstag in New York bekannt gegeben. Einig waren sich die Mitglieder bereits am Freitag, dass zunächst ein 30-köpfiges Voraus-Team „die vollständige Einstellung der Gewalt von allen Seiten“ überprüfen soll, wie es in einem Resolutionsentwurf hieß.

Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin hatte allerdings Änderungswünsche bezüglich einzelner Formulierungen geäußert und einen kürzeren Textentwurf vorgelegt.

Am dritten Tag des Waffenstillstands in Syrien ist es nach Angaben von Aktivisten und laut Medienberichten erneut zu Gewalt gekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/entsendung-von-beobachtern-nach-syrien-gebilligt-50470.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

“Stern”-RTL-Wahltrend Schulz bringt frischen Wind

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kann im Wahltrend von stern und RTL weiterhin seinen Höhenflug bestätigen. Nach der großen Aufholjagd der SPD, die ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Amri Laschet setzt Landesregierung 14-Tage-Frist

CDU-Landeschef Armin Laschet hat der nordrhein-westfälischen Landesregierung im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri ein Ultimatum zur Vorlage von ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Griechenland-Politik Trittin bezichtigt Merkel der Lüge gegenüber eigenen Leuten

Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) wegen ihrer ...

Weitere Schlagzeilen