Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Wikileaks setzt Enthüllungen aus

© dts Nachrichtenagentur

24.10.2011

Geldprobleme Wikileaks setzt Enthüllungen aus

95 Prozent der weltweiten finanziellen Unterstützung wurde geblockt.

London – Die Enthüllungsplattform Wikileaks wird bis auf weiteres aufgrund von Geldproblemen keine geheimen Dokumente mehr veröffentlichen. Das teilte der Wikileaks-Gründer Julian Assange mit.

Demnach haben einige US-amerikanische Finanzunternehmen, darunter Visa und Mastercard, insgesamt 95 Prozent der weltweiten finanziellen Unterstützung für Wikileaks geblockt. Somit sollen dem Projekt bis zu 50 Millionen Euro vorenthalten worden sein. Wikileaks habe keine andere Wahl, als in einigen Ländern gegen die Blockade vorzugehen.

Die 2006 gegründete Plattform finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden. Da alle Wikileaks Mitarbeiter unentgeltlich arbeiten, bilden Ausgaben für Technik, Bürokratie und Gerichtsgebühren die größten Kostenpunkte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/enthuellungsplattform-wikileaks-setzt-enthuellungen-wegen-geldproblemen-aus-30014.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen