Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.09.2009

Enke wird nicht gegen Russland und Finnland eingesetzt

Frankfurt/Main – Torhüter Robert Enke wird bei den WM-Qualifikationsspielen am 10. Oktober gegen Russland in Moskau und am 14. Oktober gegen Finnland in Hamburg nicht im Kader der deutschen Nationalmannschaft stehen. Das teilte Bundestrainer Joachim Löw am Montag mit. Löw sagte, dass Enke in den nächsten zwei Wochen nur leichtes Training absolvieren könne und vorerst Antibiotika einnehmen muss. Das bedeute, dass Enke bis zu den Länderspielen „nicht vollends fit sein wird“ und somit nicht eingesetzt werden kann. Hannover 96 hatte am Freitag nach ausführlichen Untersuchungen bekanntgegeben, dass bei dem Keeper Bakterien festgestellt wurden, die bei einer Magen- und Darmerkrankung auftreten können. Zuletzt hatte Leverkusens René Adler anstelle von Enke ein starke Leistung im deutschen Tor gezeigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/enke-wird-nicht-gegen-russland-und-finnland-eingesetzt-1780.html

Weitere Nachrichten

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann will Soli erhalten

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat vor einer Abschaffung des Solidaritätszuschlags gewarnt. Zwar habe der Soli nach dem Auslaufen des Solidarpakts Ende ...

Bundeswehr-Soldaten

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weiter Kritik an Durchsuchungen bei der Bundeswehr

Die Kritik an der Vorgehensweise bei den Durchsuchungen in Bundeswehr-Kasernen hält an. Alexander Neu, Sicherheitspolitiker der Linkspartei im Bundestag, ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann gegen Fortsetzung der großen Koalition

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat sich gegen eine Neuauflage der großen Koalition nach der Bundestagswahl ausgesprochen. "Große Koalitionen sollten ...

Weitere Schlagzeilen