Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.06.2010

England will bis 2015 Truppen aus Afghanistan abziehen

London/Huntsville – Die britischen Truppen sollen bis 2015 vollständig aus Afghanistan abgezogen werden. Englands Premierminister David Cameron hat dieses Vorhaben heute angekündigt, berichten britische Medien. In diesem Monat sind bereits 18 britische Soldaten ums Leben gekommen, vier allein in dieser Woche. Für Großbritannien ist das der Monat mit den meisten Toten seit August letztes Jahr.

Die Gesamtzahl der getöteten britischen Soldaten liegt demnach bei 307 seit 2001. Die Briten wollen Afghanistan aber weiter unterstützen, auch wenn die Truppen abgezogen sein werden. Die afghanischen Truppen sollen weiter geschult und trainiert werden und die afghanische Regierung unterstützt werden in ihrem Kampf gegen den Terrorismus. David Cameron befindet sich zurzeit beim G8-Gipfel in Huntsville in Kanada.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/england-will-bis-2015-truppen-aus-afghanistan-abziehen-11246.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen