Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

20.06.2011

England: Mann entfernt Warze mit Gewehrschuss

Doncaster – Im nordenglischen Doncaster hat ein Mann versucht, eine Warze an seinem Finger mit einem Gewehrschuss zu entfernen. Der 38-Jährige verlor dabei seinen Finger. Medienberichten zufolge litt der Mann seit längerem an einer Warze, die sich mit Salben und Cremes nicht behandeln lies.

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich meinen Finger dabei verlieren könnte“, sagte das Opfer. Die Warze sei nun weg und ein großer Teil des Fingers ebenfalls. „Es ist fast nichts mehr übrig, also auch keine Chance für die Warze zurückzukommen“, sagte der 38-Jährige weiter.

Der Mann wurde zudem wegen unerlaubtem Waffenbesitzes zu einer Haftstrafe von 16 Wochen sowie zu 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/england-mann-entfernt-warze-mit-gewehrschuss-22129.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen