Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.01.2010

England 43-Jährige im Zusammenhang mit zweifachem Kindestod verhaftet

London – Die Polizei in East Sussex, einer Grafschaft im Südosten Englands, hat heute eine 43-jährige Frau verhaftet, die möglicherweise für den Tod zweier Kinder verantwortlich sein könnte. Nach Informationen des britischen Fernsehsenders Sky soll es sich dabei um die Mutter der beiden Opfer handeln. Polizeiangaben zufolge soll die Frau selbst auf die Wache gekommen sein, um „einen Vorfall“ zu melden. Anschließend hätten die Beamten die Leichen eines kleinen Jungen und eines kleinen Mädchens in einem Auto gefunden. Die Kinder sollen beide jünger als fünf Jahre sein. Die Frau werde zur Befragung festgehalten, weitere Hintergründe sind noch nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/england-43-jaehrige-im-zusammenhang-mit-zweifachem-kindestod-verhaftet-6379.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Schlichterverfahren Union zeigt sich zu Einigung bei Kaiser’s Tengelmann skeptisch

Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) hat mit Skepsis auf die Einigung im Schlichterverfahren zur angeschlagenen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann ...

Julia Klöckner CDU 2015

© CDU Rheinland-Pfalz / CC BY-SA 3.0

Gauck-Nachfolge Union wirft SPD Beschädigung des Präsidentenamtes vor

Innerhalb der großen Koalition nimmt der Streit um die Nominierung eines Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten an Schärfe zu. "Wer sich nicht wie ...

Günter Krings CDU

© Martin Kraft / CC BY-SA 4.0

Kampf gegen Wohnungseinbrüche CDU fordert Gesetzesverschärfungen

Angesichts des Dreiländergipfels zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität an diesem Montag in Aachen hat die CDU ergänzende Gesetzesverschärfungen in ...

Weitere Schlagzeilen