Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Energiewende treibt Strompreis

© dts Nachrichtenagentur

23.07.2011

Bericht Energiewende treibt Strompreis

Mittelfristig könne der Strompreis um bis zu fünf Cent steigen.

Berlin – Die Deutschen müssen in Folge der Energiewende doch mit drastisch steigenden Strompreisen rechnen. Das geht nach einem Bericht des Nachrichten-Magazins „Der Spiegel“ aus einer internen Berechnung des Bundeswirtschaftsministeriums hervor.

Demnach wird erwartet, dass die Kilowattstunde Strom zunächst um 0,5 bis 1,5 Cent teurer wird. Mittelfristig könne der Strompreis um bis zu fünf Cent steigen. Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden würde demnach um bis zu 175 Euro zusätzlich im Jahr belastet werden.

Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) rechnet laut dem Bericht ebenfalls mit einem deutlichen Preisschub um bis zu fünf Cent.

Ursache sei der planlose Ausbau der erneuerbaren Energien, vor allem der zu teuren und ineffizienten Photovoltaik. Bislang versichern Vertreter der Bundesregierung noch, dass die Energiewende die Bundesbürger kaum belaste.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/energiewende-treibt-strompreis-24244.html

Weitere Nachrichten

Hamburger Container-Hafen

© über dts Nachrichtenagentur

Exportüberschuss BGA-Präsident weist Kritik von Trump zurück

Der Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Anton Börner, hat die Kritik von US-Präsident Donald Trump an den ...

Fahne der Schweiz

© über dts Nachrichtenagentur

Olivier Audemars Schweizer Uhrenindustrie vor „Wandlungsprozess“

Olivier Audemars, Spross der Schweizer Uhren-Dynastie Audemars Piguet und dort auch Vize-Verwaltungsratschef, prophezeit seiner Branche "einen ...

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Drittes Hilfspaket für Athen IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds (IWF) beharrt trotz jüngster Gespräche weiter auf einem Schuldenschnitt für Griechenland als Bedingung für eine ...

Weitere Schlagzeilen