Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

19.03.2014

Energiewende Merkel plant Sondergipfel mit Ländern

Reform des Gesetzes zu erneuerbaren Energien Kernpunkt des Gespräches.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Stellvertreter, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), planen einen informellen Energiegipfel mit den Bundesländern. Beide luden die Ministerpräsidenten der Länder für den 1. April zu einem Gespräch über die umstrittene Reform des Gesetzes zu erneuerbaren Energien (EEG) ein, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe).

Merkel und Gabriel wollen dem Vernehmen nach dabei erkunden, ob die angestrebte Novelle des Gesetzes angesichts zahlreicher Änderungswünsche der Länder machbar ist. Zuletzt hatten verschiedene Bundesländer Nachbesserungen an dem Entwurf von Gabriel gefordert. So sträuben sich die norddeutschen Bundesländer gegen Begrenzungen der Windkraft, Bayern kämpft für eine stärkere Förderung der Biomasse.

Die EEG-Novelle soll am 8. April das Kabinett passieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/energiewende-merkel-plant-sondergipfel-mit-laendern-69990.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen