Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Durchfahrtsverbot an einem Fluss

© über dts Nachrichtenagentur

08.02.2013

Bericht Endgültiges Aus für den Saalekanal

Sachsen-Anhalts Verkehrsminister reagierte enttäuscht.

Magdeburg – Der umstrittene Saalekanal wird definitiv nicht gebaut. Das berichtet die in „Mitteldeutsche Zeitung“. Wie erst am Donnerstag bekannt wurde, hat der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), bereits Mitte Dezember das Aus für den Kanal mitgeteilt.

Auf Anfrage des Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn (Grüne) erklärte Ferlemann, dass „auf absehbare Zeit praktisch keine Spielräume für den Beginn neuer Maßnahmen bestehen. Dies betrifft auch den Ausbau der Saale-Mündungsstrecke.

Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) reagierte enttäuscht auf die Entscheidung. Webel will sich nun dafür einsetzen, dass der Kanal in den Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen wird.

Der Kanal sollte zehn Kilometer lang werden und mindestens 100 Millionen Euro kosten. Mit ihm sollte die Schiffbarkeit der Saale vor der Mündung in die Elbe verbessert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/endgueltiges-aus-fuer-den-saalekanal-59771.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen