Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EnBW-Chef schließt Abschaltung von Kraftwerken nicht aus

© dts Nachrichtenagentur

25.08.2010

EnBW-Chef schließt Abschaltung von Kraftwerken nicht aus

Berlin – Der Vorstandsvorsitzende des Energieversorgungsunternehmens EnBW, Hans-Peter Villis, schließt die Abschaltung von Kernkraftwerken nicht aus. Man habe der Politik nie mit der Schließung von Anlagen gedroht, aber „es muss auch für uns der Grundsatz gelten dürfen, dass wir Anlagen nur betreiben, wenn das betriebswirtschaftlich dauerhaft sinnvoll ist“, sagte Villis gegenüber dem „Handelsblatt“. Sei dies nicht der Fall, müsse der Konzern die Stilllegung von Anlagen überprüfen.

Damit reagiert EnBW auf die Debatte der Bundesregierung über die Einführung einer Brennelementesteuer von 2,3 Milliarden Euro jährlich und möglichen, zusätzlichen Beiträgen der vier Kraftwerksbetreiber zum Ausbau erneuerbarer Energien. Nach Ansicht von Villis sei die Diskussion aus dem Ruder gelaufen, einige Gegner sprächen mittlerweile von „Kriegserklärung und von einem Kreuzzug“, so der EnBW-Chef und erklärte diese „Feind-Freund-Rhetorik“ für „absurd, unsachlich und bedenklich“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/enbw-chef-schliesst-abschaltung-von-kraftwerken-nicht-aus-13554.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen