Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Anwalt mahnt zu Besonnenheit

© dapd

04.04.2012

Mordfall Lena Anwalt mahnt zu Besonnenheit

„Etwaige Versäumnisse sollten zunächst gründlich aufgeklärt werden“.

Emden – Angesichts der Ermittlungspannen der Polizei im Mordfall der getöteten Lena aus Emden hat der Anwalt der Familie zu Besonnenheit aufgerufen. „Etwaige Versäumnisse sollten zunächst gründlich aufgeklärt werden, um dann auf sicherer Informationsbasis Schlüsse zu ziehen und über Konsequenzen zu entscheiden“, sagte Bernhard Weiner der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ laut Vorabbericht. Zudem warnte er vor „Ferndiagnosen tatsächlicher oder selbsternannter Experten“.

Außerdem kritisierte Weiner das weiterhin hohe Interesse an Lenas Familie. Diese habe „riesengroße Nöte“ und benötige Privatsphäre und Ruhe, sagte er dem Blatt. Die Familie lebe abgeschirmt an einem sicheren Ort. Ihre Wohnung werde von Neugierigen und Medienvertretern belagert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/emden-mordfall-lena-anwalt-mahnt-zu-besonnenheit-49155.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen