Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Familie Eltern Kinder

© Eric Ward / CC BY-SA 2.0

07.12.2015

Kita-Gebühren in Sachsen-Anhalt Eltern müssen für Betreuung ab 2016 vermutlich mehr zahlen

Gebühren scheinen exorbitant zu steigen.

Halle – Viele Eltern in Sachsen-Anhalt müssen bei der Betreuung ihre Kinder in Krippe, Kindergarten und Hort immer tiefer in die Tasche greifen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montag-Ausgabe). Nach ersten, teilweise drastischen Gebührenerhöhungen in diesem Jahr geht der Landeselternrat davon aus, dass 2016 bis zu 70 Prozent aller Kommunen an der Gebührenschraube drehen.

Der Städte- und Gemeindebund rechnet infolge von Tarifsteigerungen gar mit flächendeckenden Erhöhungen. Sozialminister Norbert Bischoff (SPD) widerspricht dem nicht, „gerade im Krippenbereich scheinen die Gebühren exorbitant zu steigen“.

Als Pferdefuß des 2013 eingeführten Kinderförderungsgesetzes scheint sich eine Regelung zu erweisen, die besagt, dass die Kommunen die Eltern maximal zu 50 Prozent bei den der Gemeinde verbleibenden Kosten beteiligen können. Natürlich sind niedrigere Anteile denkbar, viele Kommunen haben das auch praktiziert. Doch fast alle Gemeinden haben unausgeglichene Haushalte. Die 50-Prozent-Regelung wird da gern als Grund angeben, mehr von den Eltern zu verlangen. Der Städte- und Gemeindebund hat seinen Mitgliedern empfohlen, die 50 Prozent „voll auszuschöpfen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eltern-muessen-fuer-betreuung-ab-2016-vermutlich-mehr-zahlen-91945.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen