Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

01.02.2011

Elfenbeinküste: UN warnt vor über 100.000 Flüchtlingen bis April

Abidjan – Die Vereinten Nationen (UN) befürchten angesichts des andauernden Machtstreits in der Elfenbeinküste einen Anstieg der Flüchtlingszahlen auf über 100.000 bis zum April diesen Jahres. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat deshalb am Dienstag erneut auf eine baldige Beilegung der politischen Krise gedrängt.

Am Montag hatte die Afrikanische Union, die sich seit Wochen um eine Beilegung des Konflikts bemüht, die Gründung eines neuen Gremiums verkündet. Die Staatschefs der sechs afrikanischen Länder Südafrika, Tansania, Mauretanien, Tschad, Burkina Faso und Nigeria haben nun einen Monat Zeit für Vermittlungsversuche.

Die Situation im Land ist seit der Präsidentenwahl im November 2010 angespannt. Der ehemalige Präsident Laurent Gbagbo hatte sich danach trotz seiner Wahlniederlage als Staatschef vereidigen lassen. Internationale Politiker und die Wahlkommission des Landes erkennen jedoch den Sieg des Oppositionskandidaten Ouattara an.

Seit dem Wahlgang und der Verkündigung des Wahlergebnisses gibt es immer wieder Ausschreitungen. Tausende Menschen sind inzwischen in das Nachbarland Liberia geflohen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/elfenbeinkueste-un-warnt-vor-ueber-100-000-fluechtlingen-bis-april-19422.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen