Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.09.2009

Elch “Knutschi” in Nordhessen von Polizei “abgeführt”

Kassel – Der seit Wochen in Mitteldeutschland freilaufende Elch ist gestern gegen 19 Uhr in der Nähe der A7 bei Kassel von der Polizei vorübergehend „gestellt“ worden. Das auf den Namen „Knutschi“ getaufte Tier war von Polen über Thüringen nach Hessen und Südniedersachsen gewandert. Wie die örtliche Polizei mitteilte, hatten Verkehrsteilnehmer, die das Tier gesichtet hatten, am Mittag die Beamten informiert. Die Anrufer hatten befürchtet, dass der Elch die Autobahn betreten könnte. Die A7 wurde vorsichtshalber gesperrt. Ein Tierarzt konnte den Elch dann mit einem entsprechenden Gewehr betäuben. „Knutschi“ wurde mit einem Viehtransporter zurück in ein Waldgebiet bei Niestetal-Heiligenrode verbracht und dort freigelassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/elch-knutschi-in-nordhessen-von-polizei-abgefuehrt-1985.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen