Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Plastiktüten

© Jens Büttner über dpa

06.03.2015

Umfrage Mehrheit befürwortet Kosten für Plastiktüten

Für ein komplettes Plastiktütenverbot sprachen sich 38% der Befragten aus.

Berlin – Eine Mehrheit der Kunden in Deutschland ist einer Umfrage zufolge bereit, für Plastiktüten in Geschäften künftig immer etwas zu bezahlen.

In einer repräsentativen Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 45 Prozent der Befragten an, dass sie es befürworten würden, wenn in Deutschland Plastiktüten in allen Geschäften etwas kosten würden, 26 Prozent sagten, dies „eher“ zu befürworten. Für ein komplettes Plastiktütenverbot in Geschäften sprachen sich 38 Prozent der Befragten aus.

Kostenlose Plastiktüten verschwinden mehr und mehr aus dem deutschen Einzelhandel. Einige Drogeriemarktketten wollen den Verbrauch von Plastiktüten drosseln, indem sie Geld dafür verlangen oder keine leichten Einwegtüten mehr anbieten.

In der Europäischen Union (EU) landen jährlich acht Milliarden Beutel in der Landschaft oder im Meer, mit verheerenden Folgen für Pflanzen- und Tierwelt. Deshalb sagt auch die EU den Plastiktüten den Kampf an. Am Montag hatten die EU-Minister beschlossen, dass die Mitgliedstaaten künftig die umweltschädlichen Einwegtüten besteuern oder national sogar verbieten dürfen. Ein Vorstoß für ein europaweites Verbot hatte aber keine Mehrheit gefunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/einzelhandel-mehrheit-befuerwortet-kosten-fuer-plastiktueten-79815.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen