Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

08.04.2010

Einsatz von Artillerie in Afghanistan nicht mehr ausgeschlossen

Berlin – General Volker Wieker, seit Januar 2010 Generalinspekteur der Bundeswehr, schließt erstmals auch den Einsatz schwerer Artillerie-Geschütze vom Typ „Panzerhaubitze 2000“ in Kunduz nicht mehr aus. „Ich verlasse mich auf den Rat der Kommandeure vor Ort“, sagte Wieker der „Bild-Zeitung“. „Wenn man dort zu der Einschätzung gelangt, dass das notwendig und hilfreich ist, werden wir uns dem nicht verwehren“, so Wieker.

Die Forderung nach dem Einsatz von Kampfpanzern „Leopard 2“ wies Wieker hingegen zurück. Diese Art der „Abschreckung“ wirke in Afghanistan nicht. „Die Taliban tauchen weg vor Übermacht und bestimmen Ort und Zeit, um zu kämpfen“, so Wieker zu „Bild“. „Außerdem müssen wir uns fragen, wie wir auf die Bevölkerung wirken, wenn wir mit Panzern anrücken. Wir wollen die Menschen beschützen und nicht verschrecken.“ Der designierte Wehrbeauftragte Hellmuth Königshaus (FDP) hatte zuvor den Einsatz von Leopard-Panzern in Afghanistan gefordert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/einsatz-von-artillerie-in-afghanistan-nicht-mehr-ausgeschlossen-9432.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen