Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© dts Nachrichtenagentur

15.12.2012

Bombenfund in Bonn Einer der Tatverdächtigen identifiziert

Mann soll aus dem nordrhein-westfälischen Langenfeld kommen.

Bonn – Bei den Ermittlungen zum Bombenfund im Bonner Hauptbahnhof ist einer der Tatverdächtigen einem Medienbericht zufolge identifiziert worden. Wie der WDR aus Sicherheitskreisen erfuhr, soll es sich dabei um einen Mann aus dem nordrhein-westfälischen Langenfeld handeln. Der Verdächtige gelte als Verbindungsmann zum Terrornetzwerk Al-Kaida. Allerdings sei bisher nicht klar, ob der Mann tatsächlich zur Tatzeit am Bonner Hauptbahnhof oder vielmehr mit der Planung des Anschlags beschäftigt war.

Neben Bonn gilt Solingen, das an Langenfeld grenzt, als Zentrum salafistischer Hassprediger. Der Bundesinnenminister hatte in diesem Jahr neben anderen den dortigen Moscheeverein „Millatu Ibrahim“ wegen extremistischer Umtriebe verboten. Es bestehe der Verdacht, dass der Mann aus Langenfeld aus dem Umfeld dieses Moscheevereins stammt.

Nach WDR-Informationen suchen die Ermittler mindestens drei Tatverdächtige. Ob die beiden weiteren Verdächtigen von den Behörden ebenfalls bereits identifiziert worden sind, ist nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/einer-der-tatverdaechtigen-identifiziert-58116.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen