Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

„Ein bellender Hund

© AP, dapd

17.03.2012

Israel „Ein bellender Hund“

Iranischer Parlamentspräsident glaubt nicht an einen israelischen Angriff.

Teheran – Im Atomstreit hat der iranische Parlamentspräsident Ali Laridschani Israel mit einem „bellenden Hund“ verglichen. Israel würde es nicht wagen, den Iran wegen seines umstrittenen Atomprogramms anzugreifen, sagte Laridschani am Samstag. Denn den Iran angreifen hieße, mit seinem Schicksal zu spielen.

Israel wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel der zivilen Nuklearforschung am Bau einer Atombombe zu arbeiten und hatte zuletzt wiederholt militärische Angriffe auf entsprechende Anlagen offen in Erwägung gezogen.

Auch die USA haben wiederholt betont, dass alle Optionen, auch ein Militärschlag, auf dem Tisch lägen, sollte der Iran sein Programm zur Urananreicherung fortsetzen. Teheran erklärt, sein Atomprogramm rein zu zivilen Zwecken zu betreiben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ein-bellender-hund-46198.html

Weitere Nachrichten

Landtag von Sachsen-Anhalt

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Weitere Austritte aus AfD-Fraktion deuten sich an

Nach dem Austritt von Sarah Sauermann aus der Landtagsfraktion der AfD in Sachsen-Anhalt werden weitere Austritte immer wahrscheinlicher. Das berichtet die ...

Joschka Fischer

© über dts Nachrichtenagentur

Joschka Fischer Merkels Handlungsspielraum beim Brexit ist begrenzt

Der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer (Grüne) warnt davor, bei den Brexit-Verhandlungen zu viel von einer deutschen Vermittlerrolle zu ...

Wahlurne Umfrage

© Alexander Hauk / bayernnachrichten.de / gemeinfrei

Wahltrend Union verliert – SPD stabilisiert sich

Die SPD verliert im stern-RTL-Wahltrend nicht weiter an Zustimmung und kann sich bei 25 Prozent stabilisieren, während die Union aus CDU und CSU im ...

Weitere Schlagzeilen