Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

„Ein bellender Hund

© AP, dapd

17.03.2012

Israel „Ein bellender Hund“

Iranischer Parlamentspräsident glaubt nicht an einen israelischen Angriff.

Teheran – Im Atomstreit hat der iranische Parlamentspräsident Ali Laridschani Israel mit einem „bellenden Hund“ verglichen. Israel würde es nicht wagen, den Iran wegen seines umstrittenen Atomprogramms anzugreifen, sagte Laridschani am Samstag. Denn den Iran angreifen hieße, mit seinem Schicksal zu spielen.

Israel wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel der zivilen Nuklearforschung am Bau einer Atombombe zu arbeiten und hatte zuletzt wiederholt militärische Angriffe auf entsprechende Anlagen offen in Erwägung gezogen.

Auch die USA haben wiederholt betont, dass alle Optionen, auch ein Militärschlag, auf dem Tisch lägen, sollte der Iran sein Programm zur Urananreicherung fortsetzen. Teheran erklärt, sein Atomprogramm rein zu zivilen Zwecken zu betreiben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ein-bellender-hund-46198.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen