Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

04.08.2013

Eidesstattliche Falschaussage Gysi hält Anklage für ausgeschlossen

Gysi habe beim Thema Stasi persönlich „ein gutes Gewissen“.

Berlin – Der Spitzenkandidat der Linkspartei, Gregor Gysi, ist davon überzeugt, dass die Staatsanwaltschaft gegen ihn keine Anklage wegen eidesstattlicher Falschaussage im Zusammenhang mit angeblichen Stasi-Kontakten erheben wird.

Gysi sagte „Bild am Sonntag“: „Ich halte es für ausgeschlossen, dass die Staatsanwaltschaft Anklage gegen mich erheben wird. Ich habe keine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben. Das wird auch der Staatsanwalt einsehen.“

Gysi hat nach eigenen Angaben beim Thema Stasi persönlich „ein gutes Gewissen“: „Ich habe mich nicht auf eine Zusammenarbeit mit der Staatssicherheit eingelassen.“ Aber: „Als Anwalt hätte ich in der DDR ohne Zusammenarbeit mit dem Staat und der Partei gar keine Chance gehabt, für meine Mandanten etwas herauszuholen wie etwa die Amnestie für Regimekritiker wie Rudolf Bahro. Das geschah immer in Abstimmung mit meinen Mandanten.“

Gysi fügte hinzu: „Unter den 600 Anwälten in der DDR gab es auch Stasi-Mitarbeiter, aber das geht gar nicht. Denn auch für uns galt die anwaltliche Schweigepflicht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eidesstattliche-falschaussage-gysi-haelt-anklage-fuer-ausgeschlossen-64438.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen