Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.10.2009

Ehemaliger Tennisstar Andre Agassi trug jahrelang Perücke

Las Vegas – Nachdem der ehemalige Tennisprofi Andre Agassi vor Kurzem bereits seinen früheren Drogenmissbrauch gestanden hatte, folgt nun eine weitere Beichte. Seine Niederlage bei den Frech Open vom Jahr 1990 sei auf seine panische Angst zurückzuführen, dass ihm die Perücke vom Kopf fallen könnte, so Agassi in seiner Autobiographie. Tatsächlich hatte der Sportler über Jahre hinweg ein Toupet getragen, nachdem ihm zu Beginn der Neunziger Jahre die Haare ausfielen. „Jeden Morgen finde ich einen weiteren Teil meiner Identität auf dem Kopfkissen, im Waschbecken, im Abfluss“, so die Biographie. Am Vorabend des Finales der French Open begann sich Agassis Toupet jedoch aufzulösen, sodass er die Haarreste mit insgesamt 20 Klammern an seinem Kopf feststeckte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ehemaliger-tennisstar-andre-agassi-trug-jahrelang-peruecke-3142.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen