Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ehemaliger rumänischer Regierungschef verurteilt

© AP, dapd

30.01.2012

Korruption Ehemaliger rumänischer Regierungschef verurteilt

Nastase sieht Schuldspruch politisch motiviert.

Bukarest – Der ehemalige rumänische Ministerpräsident Adrian Nastase ist zu zwei Jahren Haft wegen Korruption verurteilt worden. Das höchste Gericht des Landes verhängte das Urteil am Montag. Es ist das erste Mal seit dem Fall des kommunistischen Regimes 1989, dass ein ehemaliger Ministerpräsident zu einer Haftstrafe verurteilt wurde.

Vier weitere Angeklagte wurden zu jeweils sechs Jahren Haft verurteilt. Die Anklage beschuldigte Nastase, gegen Ende seiner vierjährigen Amtszeit 2004 illegal Spenden gesammelt zu haben, um seine Kandidatur für das Präsidentenamt zu finanzieren. Nastase sagte, das Verfahren sei politisch motiviert und will das Urteil anfechten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ehemaliger-rumaenischer-regierungschef-wegen-korruption-verurteilt-37102.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen