Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.08.2011

Ehemaliger deutscher Libyen-Botschafter wird nach Afghanistan versetzt

Berlin – Der ehemalige deutsche Botschafter in Libyen, Matthias Meyer, soll nach Afghanistan versetzt werden. Der 59-Jährige wird jedoch nicht Botschafter in Kabul, sondern Leiter der Außenstelle in Masar-i-Scharif, wie „Bild am Sonntag“ aus Regierungskreisen erfuhr. Der „Dienstsitz“ befindet sich auf dem Gelände des größten Bundeswehr-Stützpunkts in Afghanistan. In einem der vielen Container des Camps soll er für ein Jahr seinen Dienst ausüben und an den Botschafter in Kabul berichten. Diplomatenkreise werten dies als Strafversetzung.

Grund dafür sei Meyers heimliche Aktion, als er Mitte April ohne Wissen des Auswärtigen Amts persönliche Habseligkeiten aus seiner Residenz in Tripolis nach Tunesien in Sicherheit gebracht hatte. Die Botschaft war Anfang März vorläufig geschlossen worden. Erst nach Ermittlungen der Dienstaufsicht, hatte der Botschafter die Reise eingeräumt. Das Auswärtige Amt wollte die Versetzung Meyers nicht kommentieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ehemaliger-deutscher-libyen-botschafter-wird-nach-afghanistan-versetzt-25455.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Weitere Schlagzeilen