Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.08.2011

Ehemaliger deutscher Libyen-Botschafter wird nach Afghanistan versetzt

Berlin – Der ehemalige deutsche Botschafter in Libyen, Matthias Meyer, soll nach Afghanistan versetzt werden. Der 59-Jährige wird jedoch nicht Botschafter in Kabul, sondern Leiter der Außenstelle in Masar-i-Scharif, wie „Bild am Sonntag“ aus Regierungskreisen erfuhr. Der „Dienstsitz“ befindet sich auf dem Gelände des größten Bundeswehr-Stützpunkts in Afghanistan. In einem der vielen Container des Camps soll er für ein Jahr seinen Dienst ausüben und an den Botschafter in Kabul berichten. Diplomatenkreise werten dies als Strafversetzung.

Grund dafür sei Meyers heimliche Aktion, als er Mitte April ohne Wissen des Auswärtigen Amts persönliche Habseligkeiten aus seiner Residenz in Tripolis nach Tunesien in Sicherheit gebracht hatte. Die Botschaft war Anfang März vorläufig geschlossen worden. Erst nach Ermittlungen der Dienstaufsicht, hatte der Botschafter die Reise eingeräumt. Das Auswärtige Amt wollte die Versetzung Meyers nicht kommentieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ehemaliger-deutscher-libyen-botschafter-wird-nach-afghanistan-versetzt-25455.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen