Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ermittlungen wegen verseuchter Sprossen

© dts Nachrichtenagentur

26.06.2011

Bienenbüttel Ermittlungen wegen verseuchter Sprossen

Keimverseuchte Sprossen in einem Biohof.

Oldenburg – Die für Landwirtschaftsstrafsachen zuständige Staatsanwaltschaft Oldenburg hat die Ermittlungen wegen der keimverseuchten Sprossen gegen einen Biohof im niedersächsischen Bienenbüttel übernommen. Dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge werden verschiedenste Tatbestände untersucht. Sie reichen von Verstößen gegen das Lebensmittelrecht über Inverkehrbringen giftiger Substanzen bis zu fahrlässiger Körperverletzung und Tötung.

Staatsanwalt Rainer du Mesnil de Rochemont zu „Focus“: „Die Ermittlungen beruhen auf der Anzeige eines gut informierten Bürgers.“ Die Sprossen des Biobetriebs waren als Quelle von EHEC ausfindig gemacht worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ehec-staatsanwaelte-ermitteln-wegen-verseuchter-sprossen-22686.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Grenfell Tower

© Polizei London

Polizei Hochhausbrand in London durch defekten Kühlschrank ausgelöst

Das Feuer in einem Hochhaus in London, bei dem in der vergangenen Woche mindestens 79 Personen ums Leben kamen, ist offenbar durch einen brennenden ...

Weitere Schlagzeilen