Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EFSF nimmt 1,5 Milliarden Euro zu niedrigen Zinsen auf

© AP, dapd

17.01.2012

Finanzkrise EFSF nimmt 1,5 Milliarden Euro zu niedrigen Zinsen auf

Angebot dreifach überzeichnet.

Brüssel – Einen Tag nach seiner Herabstufung hat der Rettungsfonds EFSF erfolgreich 1,5 Milliarden Euro aufgenommen. Für die Anleihen mit sechs Monaten Laufzeit müsse der EFSF 0,27 Prozent Zinsen zahlen, hieß es nach der Auktion am Dienstag in einer Erklärung. Das Investoreninteresse war rege. Das Angebot sei dreifach überzeichnet gewesen, teilte der EFSF mit.

Die Ratingagentur Standards & Poor’s hatte den Fonds am Montagabend von AAA auf AA+ herabgestuft, nachdem sie den bisherigen Triple-A-Staaten und EFSF-Garantiegebern Frankreich und Österreich schon am Freitag die Bestnote entzogen hatte. Das Downgrade des Fonds gilt indes nur für Anleihen mit langer Laufzeit. Für Kurzfristanleihen wie der vom Dienstag genießt der EFSF nach wie vor die höchste Kreditwürdigkeit bei allen drei großen Ratingagenturen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/efsf-nimmt-15-milliarden-euro-zu-niedrigen-zinsen-auf-34582.html

Weitere Nachrichten

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Drittes Hilfspaket für Athen IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds (IWF) beharrt trotz jüngster Gespräche weiter auf einem Schuldenschnitt für Griechenland als Bedingung für eine ...

Elektroauto an einer Strom-Tankstelle

© über dts Nachrichtenagentur

China Gabriel lässt sich Entschärfung von E-Autoquoten versichern

China hat Deutschland zum Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Entschärfung der geplanten Zwangsquoten für den Absatz von Elektroautos ...

Container

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel BDI-Präsident erwartet „klares Signal“ für Freihandel

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, erwartet vom anstehenden G7-Gipfel auf Sizilien ein "klares Signal" für ...

Weitere Schlagzeilen