Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Sebastian Edathy

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

06.03.2014

"Dokumente platziert" Edathy sorgt sich um eigene Sicherheit

Dokumente platziert, die veröffentlicht werden, falls ihm etwas zustoße.

Berlin – Der Ex-SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy macht sich offenbar Sorgen um seine persönliche Sicherheit. Er habe Dokumente mit „der ganzen Geschichte“ an mehreren verschiedenen Orten platziert und diese würden automatisch veröffentlicht, falls ihm etwas zustoße, schrieb Edathy am Donnerstag in Englisch auf seiner Facebook-Seite.

„To whom it may concern: the papers with the whole story are located in a lot of different places and will be published the moment sth happens to me“, so Edathy wörtlich. Weitere Angaben machte er zunächst nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/edathy-sorgt-sich-um-eigene-sicherheit-69749.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Sachsen-Anhalt Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte bleibt hoch

Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen-Anhalt bleibt hoch. Das Innenministerium registrierte im vergangenen Jahr 60 derartige Delikte, ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Kriminologin Kriminalität durch Zuwanderer vorübergehende Entwicklung

Für die Kriminologin Wiebke Steffen ist der Anstieg der Kriminalität durch Zuwanderer eine vorübergehende Entwicklung, die in dieser Form zu erwarten war. ...

Loveparade Duisburg

© Beademung at de.wikipedia / CC BY-SA 3.0 DE

Loveparade-Unglück Opferanwahlt Baum dringt auf politischen Aufarbeitung

Der Anwalt der Loveparade-Opfer, Gerhart Baum, hat begrüßt, dass das Unglück nun doch in einem Strafprozess aufgearbeitet wird. "Das ist eine Ohrfeige für ...

Weitere Schlagzeilen