Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ebolavirus

© über dts Nachrichtenagentur

04.08.2014

Ebola-Epidemie Weiterer Arzt in Afrika infiziert

Der zweite Ebola-Fall in Nigeria.

Abuja – In Nigeria soll sich laut Medienberichten ein weiterer Arzt mit dem Ebola-Virus infiziert haben. Der Mann habe in Lagos an der Krankheit verstorbenen Liberianer behandelt und sich nun selbst angesteckt, wird der nigerianische Gesundheitsminister Onyebuchi Chukwu zitiert.

Es ist der zweite Ebola-Fall in Nigeria. Dutzende weitere Nigerianer werden derzeit ebenfalls überwacht.

Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung der Ebolaviren erfolgt durch direkten Körperkontakt und bei Kontakt mit Körperausscheidungen infizierter Personen per Kontaktinfektion beziehungsweise Schmierinfektion.

Weiterhin ist eine Übertragung per Tröpfcheninfektion, durch Geschlechtsverkehr und nach der Geburt möglich, wobei diese Übertragungswege zahlenmäßig jedoch bislang nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Die Inkubationszeit variiert zwischen 2 und 21 Tagen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ebola-virus-weiterer-arzt-in-afrika-infiziert-72142.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen