Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

24.06.2011

EADS-Chef Gallois warnt vor einem Scheitern des Euro

Schiphol-Rijk – Der Vorstandschef des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS, Louis Gallois, hat vor einem Scheitern des Euro gewarnt. Wenn der Euro geopfert würde, wäre das ein „herber Rückschlag“ für Europa, sagte Gallois in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“.

Europa könne sich ein Scheitern des Euro „nicht leisten“. „Für uns als europäisches Unternehmen ist der Euro natürlich von enormem Vorteil: Wir haben Werke in Deutschland, in Frankreich, in Spanien. Für diese Staaten bietet uns der Euro eine gemeinsame und stabile Kosten- und Verrechnungsbasis. In unseren Werken in Großbritannien müssen hingegen die Währungsschwankungen berücksichtigt werden“, sagte Gallois.

Sollte Griechenland fallen, drohe ein „Dominoeffekt in ganz Europa, und das wäre in der Tat für den Euro, vielleicht auch für die Weltwirtschaft gefährlich“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eads-chef-gallois-warnt-vor-einem-scheitern-des-euro-22504.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen