Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

E.on und RWE stoppen Atompläne

© dapd

29.03.2012

Großbritannien E.on und RWE stoppen Atompläne

Kräfte lieber auf erneuerbare Energien konzentrieren.

Düsseldorf – Die Energiekonzerne E.on und RWE haben ihre Pläne zum Bau neuer Atomkraftwerke in Großbritannien aufgegeben. Die Konzerne kündigten am Donnerstag an, ihr dafür gegründetes Gemeinschaftsunternehmen Horizon Nuclear Power verkaufen zu wollen. RWE begründete den Ausstieg mit den hohen Kosten für Kernkraft-Projekte und der durch die Energiewende gesunkenen Finanzkraft des Konzerns. E.on kündigte an, seine Kräfte lieber auf den Ausbau erneuerbarer Energien konzentrieren zu wollen.

Nach den ursprünglichen Planungen wollten RWE und E.on mit ihrem Gemeinschaftsunternehmen bis 2025 in Großbritannien fünf bis sechs neue Reaktoren bauen und dafür bis zu 17 Milliarden Euro investieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/e-on-und-rwe-stoppen-atomplaene-48124.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen