Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Guttenberg-Mails mit EU-Kommission veröffentlicht

©

18.01.2012

Internet Guttenberg-Mails mit EU-Kommission veröffentlicht

Online-Portal Telepolis: Am 20. April 2011 Kontakt für eine Internetinitiative.

Brüssel/Berlin – Karl-Theodor zu Guttenbergs Beratertätigkeit für die EU-Kommission ist offenbar frühzeitig eingefädelt worden. Das Portal “Telepolis” veröffentlichte am Mittwochabend ein 18 Seiten umfassendes Dokument, das E-Mails zwischen Guttenberg, der EU-Kommissarin Neelie Kroes und deren Mitarbeiter festhalten soll – zunächst aber unbestätigt blieb.

Demnach war der ehemalige Bundesverteidigungsminister bereits am 20. April 2011 für eine Internetinitiative kontaktiert worden. Bei der Präsentation ihres neuen Beraters Mitte Dezember 2011 hatte Kroes selbst erklärt, Guttenberg “vor dem Sommer” angefragt zu haben. Der genaue Zeitpunkt der Kontaktaufnahme war bislang jedoch unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/e-mail-verkehr-zwischen-guttenberg-und-eu-kommission-veroffentlicht-34910.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen