Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.02.2010

DWD Durchschnittstemperatur im Winter 2009/2010 lag bei -1,3 Grad

Offenbach – Die durchschnittliche Temperatur im Winter 2009/2010 lag bei -1,3 Grad. Das teilte der Deutsche Wetterdienst heute nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2.100 Messstationen mit. Damit lande er in der Reihenfolge der kältesten Winter seit 1901 etwa auf dem 20. Platz. Am kältesten war es in diesem Winter am 19. Januar in Dippoldiswalde- Reinberg südlich von Dresden und am 27. Dezember in Bad Muskau in der Oberlausitz mit jeweils -24,3 Grad. In Mühlheim, südwestlich von Freiburg, war es am 6. Dezember mit 16,1 Grad am wärmsten. Mit einer Niederschlagsmenge von circa 173 Litern pro Quadratmeter liegt der Wert knapp unter dem Durchschnitt von 181 Litern pro Quadratmeter. Die Sonnenscheindauer war in diesem Winter hingegen auf ein historisches Tief seit 40 Jahren gesunken. Der Winter 2009/2010 kam in Deutschland mit rund 113 Stunden nur auf 73 Prozent seines Solls von 154 Stunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dwd-durchschnittstemperatur-im-winter-20092010-lag-bei-13-grad-7620.html

Weitere Nachrichten

Essen

© pixelio.de / Lichtbild Austria

Foodpics Instagram wird zur Geheimwaffe beim Abnehmen

Immer mehr Menschen nutzen Bilder ihrer Mahlzeiten, sogenannte Foodpics, auf Instagram zum Abnehmen oder dem Erreichen anderer Essensziele, wie Forscher ...

Rainer Schmeltzer SPD

© Ailura / CC BY-SA 3.0 AT

Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit NRW schafft 1000 Jobs auf „sozialem Arbeitsmarkt“

Die NRW-Landesregierung will ab dem 1. Juni mit dem Städten Dortmund, Duisburg, Essen und Gelsenkirchen einen "sozialen Arbeitsmarkt" aufbauen, auf dem ...

Kaufhaus

© Torben / GFDL 1.2

Öffnungszeiten DGB-Chef Hoffmann will für Sonntagsruhe kämpfen

DGB-Chef Reiner Hoffmann bestärkt die Gewerkschaft Verdi darin, verkaufsoffene Sonntage gerichtlich verbieten zu lassen. "Ich kann das nur begrüßen, weil ...

Weitere Schlagzeilen