Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Abgebrannte Mülltonne bei Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

07.07.2017

Hamburg Dutzende Verletzte bei G20-Protestnacht

Die Polizei sprach gegen 23:30 Uhr von 59 leicht verletzten Polizeibeamten.

Hamburg – Bei Protestaktionen gegen den G20-Gipfel in Hamburg sind am Donnerstagabend dutzende Menschen verletzt worden. Die Polizei sprach gegen 23:30 Uhr von 59 leicht verletzten Polizeibeamten. Eine Stunde zuvor war noch von 15 verletzten Beamten die Rede, von denen drei in Krankenhäusern behandelt werden mussten.

Angaben über Verletzte unter den Demonstranten lagen zunächst nicht vor. Mindestens eine Person zog sich aber eine Augenverletzung durch einen vor dem Gesicht explodierten „Böller“ zu, hieß es.

Über 10.000 Menschen waren am Abend für die Protestkundgebung „Welcome to Hell“ am Fischmarkt auf die Straße gegangen, um gegen das Treffen der größten Industrienationen zu protestieren. Zunächst wurde die Demo nach ersten gewaltsamen Ausschreitungen für beendet erklärt, später setzte sich aber doch ein Demonstrationszug in Bewegung.

Gleichzeitig säumten unzählige Schaulustige den Protestweg. Immer wieder kam es auch zu direkten Rangeleien zwischen gewaltbereiten Demonstranten und der Polizei, so zum Beispiel später am Abend auf der Reeperbahn. Einsatzkräfte wurden nach eigenen Angaben mit Pyroartikeln und anderen Gegenständen beworfen, die Polizei antwortete mehrfach mit dem Wasserwerfer, z.B. an der Sternbrücke.

Nach Angaben der Polizei standen später am Abend vor der Roten Flora Fahrräder, Unrat und andere Gegenstände ca. 3 Meter hoch in Flammen. An mehreren Stellen in der Stadt stellten die Beamten zudem sogenannte Krähenfüße fest. „Offenbar sollen Einsatzfahrzeuge unbrauchbar gemacht werden“, hieß es in einer Mitteilung.

Stundenlang kreiste in der Nacht über Hamburg ein Hubschrauber der Polizei, der nach Angaben der Behörden immer wieder mit sogenannten Laserpointern attackiert wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dutzende-verletzte-bei-g20-protestnacht-in-hamburg-99021.html

Weitere Nachrichten

G20-Protestbanner in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Musiker Konstantin Wecker ruft zu Teilnahme an Gegen-Demo auf

Der Liedermacher Konstantin Wecker hat zur Teilnahme an einer Großdemonstration gegen den G20-Gipfel am Samstagvormittag in Hamburg aufgerufen. Dabei ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Krise Gabriel mahnt Ende der Gewalt in Venezuela an

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat ein Ende der Gewalt in Venezuela angemahnt. "Die Regierung hat es jetzt in der Hand: Die politische Krise kann nur ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Amnesty G20 verhalten sich in Flüchtlingskrise „grob fahrlässig“

Der Generalsekretär von Amnesty International, Salil Shetty, wirft den G20-Staaten vor, in der globalen Flüchtlingskrise "grob fahrlässig" zu handeln. In ...

Weitere Schlagzeilen