Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.04.2010

Durchsuchungen nach Korruptionsverdacht bei der Bahn

Berlin – Bei der Deutschen Bahn-Tochter „DB International“ sind Firmenräume durch die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main durchsucht worden. Dabei geht es um Ermittlungen gegen DBI-Mitarbeiter wegen des Verdachts der Korruption. Die Verdächtigen sollen Entscheidungsträgern in Algerien, Ruanda, Griechenland und anderen Ländern „Zuwendungen“ haben zukommen lassen.

Die Vorgänge gingen bis auf das Jahr 2005 zurück, teilte die Bahn heute mit. Das Volumen der fragwürdigen Zahlungen liegt nach ersten Erkenntnissen im unteren einstelligen Millionenbereich. „Wir haben ein ureigenes Interesse, diese Vorgänge schnell und restlos aufzuklären. Wir selbst haben der Staatsanwaltschaft bereits im vorigen Jahr Hinweise auf Unregelmäßigkeiten zur Kenntnis gegeben“, sagte Bahn-Vorstand Gerd Becht. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG soll mit einer Sonderuntersuchung zur Aufklärung beitragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/durchsuchungen-nach-korruptionsverdacht-bei-der-bahn-10009.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen