Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Durchsuchung bei 18-Jährigem nach Lynchaufruf

© dapd

11.04.2012

Mordfall Lena Durchsuchung bei 18-Jährigem nach Lynchaufruf

Junger Mann will sich persönlich entschuldigen.

Emden/Oldenburg – Nach dem Lynchaufruf gegen einen ursprünglich Verdächtigen im Mordfall Lena hat es nun Durchsuchungen bei einem 18-Jährigen gegeben. In dem Elternhaus des jungen Mannes seien Computer- und Telefonhardware sichergestellt worden, berichtete die „Nordwest-Zeitung“ (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Aurich.

Der 18-Jährige bereue seinen Aufruf im Internet. Er wolle sich auch persönlich bei dem Betroffenen entschuldigen, hieß es. Die Justiz prüfe nun, wie der Heranwachsende zur Verantwortung gezogen werden könne. Vorgeworfen wird ihm die „öffentliche Aufforderung zu Straftaten“.

Die elfjährige Lena war am 24. März in einem Emder Parkhaus ermordet worden. Im Internet kam es nach der Tat zu Lynchaufrufen und Spekulationen über mögliche Täter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/durchsuchung-bei-18-jaehrigem-nach-lynchaufruf-50015.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen