Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Durch Smartphones sinkende Verkaufszahlen bei Kameras

© dts Nachrichtenagentur

25.12.2011

Studie Durch Smartphones sinkende Verkaufszahlen bei Kameras

Washington – In Folge der boomenden US-Verkaufszahlen bei Smartphones sind die Absätze bei Kompaktkameras eingebrochen.

Das ergab eine Online-Studie des Marktforschungsinstituts NPD Group. Demnach sanken die Verkaufszahlen der normalen Fotoapparate in den ersten elf Monaten des Jahres 2011 um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei Camcordern sanken die Verkäufe im gleichen Zeitraum um 13 Prozent.

Laut der NPD Group ziehen vor allem Jugendliche „spontane Aufnahmen“ mit ihren Mobiltelefonen der Nutzung einer Kompaktkamera vor. So stieg der geschätzte Gesamtanteil der Bilder, die mit Smartphones aufgenommen wurden, von 17 Prozent auf 27 Prozent. Laut der Studie werden bei Urlaubsaufnahmen allerdings immer noch konventionelle Kameras bevorzugt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/durch-smartphones-sinkende-verkaufszahlen-bei-kameras-32217.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen