Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sauerland droht erneut die Abwahl

© Youtube, über dts Nachrichtenagentur

17.10.2011

Loveparade-Katastrophe Sauerland droht erneut die Abwahl

79.000 Unterschriften von Bürgern vorgelegt.

Duisburg – Dem Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) droht die Abwahl. Die Bürger-Initiative „Neuanfang für Duisburg“ legte am Montag auf einer Pressekonferenz mehr als 79.000 Unterschriften von Bürgern vor, die eine Abwahl des CDU-Politikers fordern. Für ein solches Verfahren reichen bereits 55.000 Stimmen.

Kritiker werfen Sauerland vor, die letztjährige Loveparade leichtfertig genehmigt zu haben, ohne für die Sicherheit der Besucher ausreichend gesorgt zu haben. Bei der Techno-Parade kamen 2010 21 Menschen aufgrund einer Massenpanik ums Leben. Seither wurde Sauerland von weiten Teilen der Duisburger Bevölkerung zum Rücktritt aufgefordert. Neben der mangelhaften Aufarbeitung der Loveparade-Katastrophe sind die Duisburger auch über undurchsichtige Verwaltungs- und Personalentscheidungen sowie die Umsetzung von Investorenplänen verärgert.

Zwar sind für den Erfolg des nun bevorstehenden Abwahlverfahrens 92.000 Stimmen notwendig, doch ein Sprecher der Initiative zeigte sich überzeugt, dass „der Mobilisierungsgrad am Stichtag sehr hoch sein wird.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/duisburger-buergermeister-adolf-sauerland-droht-erneut-die-abwahl-29653.html

Weitere Nachrichten

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet zum Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Armin Laschet ist am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Laschet erhielt am Mittwoch im ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD bezichtigt Merkel der Lüge

In der Debatte über die "Ehe für alle" hat die SPD Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert. "Sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt", sagte ...

Ausgaben des BGB in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

Kelber Union betreibt Verzögerungstaktik bei Musterklagen

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Ulrich Kelber (SPD), wirft den Unionsparteien vor, einen ...

Weitere Schlagzeilen