Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

28.08.2011

Duisburg-Walsum: Defekter Dampfkessel verzögert Kraftwerks-Inbetriebnahme

Duisburg – Um zwei Jahre verzögert sich die Inbetriebnahme des Kohlekraftwerks in Duisburg-Walsum. Grund dafür ist der Dampfkessel, der nach zweimaligem Probebetrieb viele hundert Leckagen aufwies, wie der „Spiegel“ meldet. Schuld daran soll ein ganz besonders teurer Hightech-Stahl sein, T24 genannt, der im oberen Bereich des Kessels verbaut wurde. Man beabsichtige, „einen Teilbereich des vorhandenen Kessels auszutauschen“, bestätigte eine Evonik-Sprecherin.

Während Naturschutzverbände und Anwohner jetzt schon auf neue Umweltverträglichkeitsprüfungen in Walsum hoffen, setzt das Unternehmen auf seinen „bestandskräftigen emissionsschutzrechtlichen Vorbescheid“. Der vermeintliche Superstahl findet sich in den Kesseln acht weiterer Kraftwerke, die in Deutschland derzeit gebaut werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/duisburg-walsum-defekter-dampfkessel-verzoegert-inbetriebnahme-des-kraftwerks-26843.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen