Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bushaltestelle

© über dts Nachrichtenagentur

12.07.2017

NRW Landesregierung will ländlichen Raum besser an ÖPNV anbinden

Auf diese Weise werde der ländliche Raum attraktiver.

Düsseldorf – Die NRW-Landesregierung will den ländlichen Raum besser an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) anbinden. „Dazu wollen wir neue Flächen an ÖPNV-Achsen zur Bebauung freigeben“, sagte die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung in NRW, Ina Scharrenbach(CDU), der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Auf diese Weise werde der ländliche Raum attraktiver.

Möglich werde dies, indem über den Landesentwicklungsplan neue Baugebiete freigegeben würden. Die rot-grüne Vorgängerregierung hatte es abgelehnt, Flächen entlang von Verkehrswegen freizugeben, um „bandartige Siedlungsentwicklungen“ zu vermeiden, wie es im Landesentwicklungsplan heißt. Damit ist eine Bebauung gemeint, die sich wie ein Band durch die Landschaft zieht.

Gleichzeitig dämpfte Scharrenbach Erwartungen, dass die Integrationspauschale des Bundes künftig vollständig an die Kommunen weitergegeben wird: „Wir müssen uns jetzt sorgfältig anschauen, was finanziell möglich ist“, sagte die Ministerin. NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) rechne das gerade aus. Demnächst stünden Gespräche mit den kommunalen Spitzenverbänden an. „Da würde ich ungerne vorgreifen“, sagte Scharrenbach.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/duesseldorf-nrw-landesregierung-will-laendlichen-raum-besser-an-oepnv-anbinden-99264.html

Weitere Nachrichten

Vermummte Randalierer bei Anti-G20-Protest am 07.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Krawalle Auch Hamburgs Innensenator entschuldigt sich

Nach Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat auch Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) die Bürger der Stadt nach den Krawallen beim ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 36 Prozent können sich für Merkel „richtig begeistern“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) löst bei den Deutschen offenbar deutlich mehr Enthusiasmus aus als SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz: 36 Prozent der ...

Randale in Hamburg in der Nacht auf den 08.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Scholz Sicherheitsbemühungen beim G20-Gipfel haben nicht gereicht

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat eingestanden, dass die Bemühungen, den G20-Gipfel zu sichern, nicht ausgereicht haben. "Statt über die ...

Weitere Schlagzeilen