Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stahlproduktion

© über dts Nachrichtenagentur

09.10.2019

CDU Laschet will NRW als Stahl-Standort retten

Zugleich machte sich Laschet für einen „Aufbau West“ stark.

Düsseldorf – NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will Nordrhein-Westfalen als Standort der Stahlindustrie bewahren.

Da gehe es „nicht nur um die Arbeitsplätze, sondern auch darum, dass die Wertschöpfungsketten eine Auswirkung haben auf die gesamte Wirtschaftsstruktur“, sagte Laschet am Rande der Verleihung der Vogel-Preise für Wirtschaftsjournalismus, die am Dienstagabend in der „Handelsblatt“-Zentrale in Düsseldorf stattfand. Wenn Miele „Waschmaschinen baut, macht es einen Unterschied, ob der Stahlhersteller in Deutschland oder Indien seinen Sitz hat“.

Ihm gehe es darum, dass man im Zeitalter der Energiewende und des Start-up-Hypes immer noch Industrieland bleibe, sagte Laschet laut Zeitung weiter. Dazu sei es wichtig, Old-Economy-Branchen wie Stahl-, Aluminium- und Chemischer Industrie eine Heimat zu bieten und trotzdem bei digitalen Prozessen mit vorne dabei zu sein. Das sei „das Kunststück, das Nordrhein-Westfalen gelingen muss“.

Laschet sitzt auch im Kuratorium der Krupp-Stiftung, die zugleich Großaktionär des schlingernden Thyssenkrupp-Konzerns ist. Gerade erst hat das Unternehmen Abspaltung und späteren Verkauf weiterer Abteilungen angekündigt, um sich künftig ganz aufs klassische Stahlgeschäft zu konzentrieren. Das will auch der aktivistische Großaktionär Cevian, der den Verkauf der profitablen Aufzugsparte von Thyssenkrupp fordert.

Laschet sieht Cevian „nicht so negativ, wie manche Akteure das Unternehmen in der Vergangenheit schon bewertet haben“. Das Prinzip der deutschen Mitbestimmung sei „auch diesem international tätigen Investor bewusst“. Eine Zukunftsprognose für Thyssenkrupp wollte der CDU-Politiker dennoch nicht abgeben. Er wünsche sich aber, dass auch künftig Vorstandsspitze und Gewerkschaften sich der gemeinsamen Verantwortung für das Unternehmen bewusst seien.

Zugleich machte sich Laschet für einen „Aufbau West“ stark. Jahrzehntelang hätten auch hochverschuldete Kommunen im Ruhrgebiet den Aufbau in den neuen Bundesländern mitfinanziert. „Die Städte dort sehen heute besser aus als viele Städte in Westdeutschland“, sagte Laschet. Wenn man also über gleichwertige Lebensverhältnisse spreche, dürfe man nicht nur über abgehängte Regionen im Osten nachdenken.

„Die größte Armut ist in Gelsenkirchen, der größte Reichtum am Starnberger See. Letzteres kann man noch erklären.“ Aber warum manche Ruhrgebietsstadt so abgerutscht sei, sei nur schwer vermittelbar: Der Strukturwandel in NRW sei „so gigantisch“ gewesen, dass man die Folgen „jetzt nicht den Städten allein überlassen kann“. Da werde man „auch über die Altschulden reden müssen“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/duesseldorf-laschet-will-nrw-als-stahl-standort-retten-118017.html

Weitere Meldungen

Fridays-for-Future-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Gesetzentwurf gebilligt Bundesregierung bringt Klimaschutzgesetz auf den Weg

Die Bundesregierung hat ihr umstrittenes Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf ...

Mutter mit zwei Kindern

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Bedürftige Familien nutzen Teilhabepaket kaum

Nur ein Bruchteil der einkommensschwachen Familien in Sachsen-Anhalt nutzt die Finanzhilfen der Bundesregierung für mehr gesellschaftliche Teilhabe. Die ...

Anja Karliczek

© über dts Nachrichtenagentur

Karliczek „Klimaschutz made in Germany“ muss Markenzeichen werden

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat an die Wirtschaft appelliert, sich im Klimaschutz "auch aus eigenem Interesse" stärker zu engagieren. ...

SPD Dreyer verteidigt Klimaschutzgesetz von Großer Koalition

Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer hat das Klimaschutzgesetz der Bundesregierung verteidigt und die Bundesbürger auf Belastungen durch die ...

SPD Giffey will Familienleistungen digital anbieten

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) setzt sich dafür ein, dass die Sozialleistungen ihres Ministeriums künftig auf dem Smartphone oder dem PC ...

Bericht Scheuer muss weitere Gespräche mit Mautbetreibern einräumen

In der Affäre um die geplatzte Pkw-Maut belasten laut eines Zeitungsberichts Informationen über weitere Geheimtreffen Bundesverkehrsminister Andreas ...

CDU Kramp-Karrenbauer sieht Urwahl skeptisch

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich in der Debatte über eine mögliche Urwahl des Unions-Kanzlerkandidaten skeptisch über das Instrument geäußert. ...

SPD Bundesjustizministerin will NetzDG verschärfen

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat bekräftigt, dass sie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) verschärfen will. Sie will die Pflichten ...

Bericht Streit um Grundrente belastet GroKo-Kabinettssitzung

Die Große Koalition will bei der Kabinettssitzung am 23. Oktober die Halbzeitbilanz ihrer Regierungsarbeit ziehen. Das berichtet das "Handelsblatt" ...

Bericht Anti-Geldwäsche-Einheit FIU ist überlastet

Die von der Bundesregierung als Koordinationsstelle für den Kampf gegen die Geldwäsche eingerichtete Financial Intelligence Unit (FIU) kommt mit der ...

Drogenkonsumräume Linke will mehr Engagement der Bundesregierung

Die Bundesregierung unternimmt nach Meinung der Linksfraktion zu wenig, um mehr Drogenkonsumräume in Deutschland zu schaffen. "Laut Bundesregierung sind ...

K-Frage Thüringens CDU-Chef verärgert über Urwahl-Debatte

Thüringens CDU-Chef Mike Mohring hat mit Verärgerung auf die Debatte über eine Urwahl des Unions-Kanzlerkandidaten reagiert. "Es wäre schön, wenn wir nicht ...

INSA-Meinungstrend Union vergrößert Abstand zu den Grünen

In der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA hat die Union ihren Abstand zu den Grünen vergrößert. Im sogenannten "Meinungstrend" ...

Bericht Debatte um „DDR-Unrechtsstaatlichkeit“ geht weiter

In der Debatte über die DDR als Unrechtsstaat hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) klar Position bezogen. Der "Bild" (Dienstagausgabe) ...

Kommunen Rechte von Umweltschützern bei Bauprojekten „zurückfahren“

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat sich dafür ausgesprochen, die Rechte von Umweltschützern in Planungs- und ...

Mohring kritisiert Ramelow „Verharmlosung von DDR-Diktatur“

CDU-Präsidiumsmitglied Mike Mohring hat Ost-Ministerpräsidenten scharf kritisiert, die es abgelehnt hatten, die DDR als Unrechtsstaat zu bezeichnen. So ...

Gründungs-Jahrestag Schwesig und Ramelow sehen DDR nicht als Unrechtsstaat

Zum 70. Jahrestag der DDR-Gründung am 7. Oktober 1949 haben sich Ministerpräsidenten von SPD und Linkspartei dagegen ausgesprochen, den 1989 ...

Thüringen Sensburg fordert Prüfung von Polizisten auf AfD-Landesliste

Polizisten, die für die Thüringer AfD bei der Landtagswahl kandidieren, sollten nach Ansicht des CDU-Sicherheitspolitikers Patrick Sensburg auf ihre ...

"Extinction Rebellion" Grüne kritisieren Klima-Protest

Der radikalere Klima-Protest unter anderem der Aktivisten-Gruppe "Extinction Rebellion" stößt selbst bei Grünen-Politikern nun auf Ablehnung. Die ...

Kanzlerkandidat der Union CSU-Generalsekretär gegen Urwahl

CSU-Generalsekretär Markus Blume hat sich gegen eine Urwahl des Kanzlerkandidaten der Union ausgesprochen. "Es hat sich bewährt, dass die Kanzlerkandidaten ...

Kampf gegen Hasskommentare FDP lehnt Seehofer-Pläne ab

Die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Online-Plattformen wie Facebook beim Kampf gegen Hasskommentaren stärker in die Pflicht zu nehmen, ...

Seehofer-Vorstoß CDU-Vize Strobl prophezeit „Konjunkturprogramm für Schlepper“

Der CDU-Vizevorsitzende Thomas Strobl teilt die Zweifel von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) am Vorhaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer ...

SPD Stegner und Schwan schließen Rückzug im Rennen um Vorsitz aus

Ralf Stegner hat ausgeschlossen, seine Kandidatur für den SPD-Parteivorsitz zurückzuziehen. "Die inzwischen 20 Regionalkonferenzen haben eine weit über ...

Tabakwerbeverbot SPD will CSU-Gesetzentwurf sofort beschließen

Die SPD hat positiv auf die Ankündigung von Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) reagiert, baldmöglichst eine Einigung für ein erweitertes ...

Linke Klimaschutz-Vorschläge der Grünen „halbherzig“

Die Linkspartei hat die jüngsten Vorschläge der Grünen zum Klimaschutz als unzureichend kritisiert. "Die halbherzige CO2 Besteuerung wird letztendlich auf ...

Klimaschutz der Grünen Wirtschaftsminister fürchtet „unzumutbare Belastungen“

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat mit Skepsis auf die jüngsten Vorschläge der Grünen zum Klimaschutz reagiert. "Entscheidend ist für mich, dass ...

Bericht Asylverfahren in Ankerzentren dauern überdurchschnittlich lang

Asylverfahren in sogenannten Ankerzentren dauern inzwischen überdurchschnittlich lang. Die Bearbeitungszeit lag dort im zweiten Quartal dieses Jahres bei ...

Linke Ramelow kritisiert Klimaschutzpläne seiner Partei

Der thüringische Ministerpräsident, Bodo Ramelow (Linke), hat die Klimaschutzpläne seiner Partei kritisiert. Es gebe ein afrikanisches Sprichwort: "Das ...

Lernschwäche Ramelow rät Legasthenikern zu offenem Umgang

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) empfiehlt Legasthenikern einen offenen Umgang mit ihrer Lernschwäche. "Ich rate allen mit einer ...

Tabakwerbeverbot Brinkhaus für schnelle Einigung mit der SPD

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus, will sich mit der SPD möglichst rasch auf eine Ausweitung des Verbots für Tabakwerbung ...

"Deutschlandtag" Junge Union stimmt über Urwahlverfahren ab

Landes-, Bezirks- und Kreisverbände der Jungen Union wollen beim kommenden Deutschlandtag der Jungen Union ab Freitag durchsetzen, dass die Union die ...

CSU Seehofer will Abschiebehaftplätze mindestens verdoppeln

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat angekündigt, für eine schnellere Rückführung abgelehnter Asylbewerber zu sorgen. Der "Welt am Sonntag" sagte ...

Sonntagstrend AfD gleichauf mit SPD

Drei Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen verliert die SPD an Zustimmung. Im sogenannten Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid ...

Weitere Nachrichten