Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ebola Virus

© CDC/Cynthia Goldsmith - Public Health Image Library / gemeinfrei

10.04.2015

DRK-Präsident Hunderte neue Freiwillige für Ebola-Mission

„Wir sind aktuell gut aufgestellt.“

Düsseldorf – Der Ebola-Einsatz in Afrika hat dem Deutschen Roten Kreuz Hunderte neue Freiwillige gebracht. „Wir sind aktuell gut aufgestellt“, sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). Das DRK verfüge über einen Pool von rund 400 ausgebildeten Freiwilligen, die innerhalb kurzer Zeit aktiviert werden könnten.

Auf den öffentlichen Helferaufruf für die Ebola-Mission hätten sich 3652 Menschen gemeldet, es seien 1126 konkrete Bewerbungen eingegangen. „Davon sind bisher 634 Personen grundsätzlich für den schwierigen Einsatz geeignet“, erklärte Seiters.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drk-praesident-hunderte-neue-freiwillige-fuer-ebola-mission-81827.html

Weitere Nachrichten

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

BVKJ Berufsverband beklagt Überlastung der Kinderärzte in Deutschland

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendmediziner (BVKJ) kritisiert eine Überlastung der Kinderärzte in Deutschland. Einigen Medizinern bleibe nichts ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Kritik am Bildungsföderalismus Preisgekrönte Lehrer wollen einheitliches Schulsystem

Mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Lehrer aus fünf Bundesländern haben den Bildungsföderalismus in Deutschland kritisiert: "Wir wollen ein ...

Möwe auf einem Müllhaufen am Meer

© über dts Nachrichtenagentur

Faktenpapier Umweltbundesamt beklagt starke Vermüllung an Nord- und Ostsee

Die Vermüllung an der deutschen Nordsee und deren Küstenabschnitte ist weiterhin besorgniserregend. Das geht aus einem "Faktenpapier" des Umweltbundesamtes ...

Weitere Schlagzeilen