Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ebola Virus

© CDC/Cynthia Goldsmith - Public Health Image Library / gemeinfrei

02.10.2014

DRK Mehr als 1.300 Anfragen für Ebola-Einsatz eingegangen

Bisher kämen 65 Freiwillige in die engere Auswahl.

Berlin – Beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) haben sich bereits rund 1.350 Interessenten gemeldet, die nach Westafrika in den Hilfseinsatz gegen die Ebola-Epidemie gehen wollen. Bisher kämen 65 Freiwillige in die engere Auswahl, teilte das DRK am Donnerstag mit.

Angesichts der besonders schwierigen Bedingungen am Einsatzort seien die Anforderungen an die Qualifikation der Helfer sehr hoch. Die Helfer bräuchten unter anderem eine abgeschlossene medizinische Ausbildung, entsprechende Erfahrungen und gute bis sehr gute Englischkenntnisse.

Gesucht würden vor allem Ärzte, Pflegepersonal, Pharmazeuten und Labortechniker. Angesichts der extremen Bedingungen am Einsatzort könnten die Helfer jeweils nur für vier Wochen eingesetzt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drk-mehr-als-1-300-anfragen-fuer-ebola-einsatz-eingegangen-72987.html

Weitere Nachrichten

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

BVKJ Berufsverband beklagt Überlastung der Kinderärzte in Deutschland

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendmediziner (BVKJ) kritisiert eine Überlastung der Kinderärzte in Deutschland. Einigen Medizinern bleibe nichts ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Kritik am Bildungsföderalismus Preisgekrönte Lehrer wollen einheitliches Schulsystem

Mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Lehrer aus fünf Bundesländern haben den Bildungsföderalismus in Deutschland kritisiert: "Wir wollen ein ...

Weitere Schlagzeilen