Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kathrin Oertel

© über dts Nachrichtenagentur

08.02.2015

Dresden Wenig Zulauf bei Demonstration von Pegida-Ableger

„Wir verstehen uns als Sprachrohr des Volkes.“

Dresden – Die Gruppierung „Direkte Demokratie für Europa“ der ehemaligen Pegida-Mitbegründerin Kathrin Oertel hat am Sonntag in Dresden nur einige hundert Menschen auf die Straße gebracht. Der Verein hatte bei der Anmeldung von bis zu 5.000 erwarteten Demonstranten gesprochen.

Oertel forderte auf der Versammlung mehr Mitsprache für Bürger durch Direkt-demokratische Elemente auf Bundesebene. „Wir verstehen uns als Sprachrohr des Volkes“, so Oertel.

Zu den Forderungen der Gruppe gehören nach Angaben in sozialen Netzwerken „Volksbegehren, Volksentscheide und europäischen Bürgerinitiativen“. Zudem solle der Stellenabbau bei der Polizei gestoppt werden und das deutsche Asylrecht reformiert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dresden-wenig-zulauf-bei-demonstration-von-pegida-ableger-78146.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen