Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kathrin Oertel

© über dts Nachrichtenagentur

08.02.2015

Dresden Wenig Zulauf bei Demonstration von Pegida-Ableger

„Wir verstehen uns als Sprachrohr des Volkes.“

Dresden – Die Gruppierung „Direkte Demokratie für Europa“ der ehemaligen Pegida-Mitbegründerin Kathrin Oertel hat am Sonntag in Dresden nur einige hundert Menschen auf die Straße gebracht. Der Verein hatte bei der Anmeldung von bis zu 5.000 erwarteten Demonstranten gesprochen.

Oertel forderte auf der Versammlung mehr Mitsprache für Bürger durch Direkt-demokratische Elemente auf Bundesebene. „Wir verstehen uns als Sprachrohr des Volkes“, so Oertel.

Zu den Forderungen der Gruppe gehören nach Angaben in sozialen Netzwerken „Volksbegehren, Volksentscheide und europäischen Bürgerinitiativen“. Zudem solle der Stellenabbau bei der Polizei gestoppt werden und das deutsche Asylrecht reformiert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dresden-wenig-zulauf-bei-demonstration-von-pegida-ableger-78146.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen