Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pegida-Demo am 22.12.2014

© über dts Nachrichtenagentur

09.03.2015

Dresden 6.500 Teilnehmer bei Pegida-Demo

Zuletzt hatte es immer wieder Kritik an der polizeilichen Zählung gegeben.

Dresden – Die Zahl der Pegida-Demonstranten in Dresden ist nach offiziellen Angaben stabil geblieben. Am Montag nahmen nach Auskunft der Polizei rund 6.500 Menschen an der Kundgebung der islamkritischen Bewegung teil. Letzte Woche waren es nach der amtlichen Zählung 6.200 Teilnehmer gewesen.

Nach der Spaltung des Pegida-Bündnisses Ende Januar war die Teilnehmerzahl zunächst auf rund 2.000 eingebrochen – danach gingen die Zahlen wieder nach oben.

Zuletzt hatte es aber immer wieder Kritik an der polizeilichen Zählung gegeben. Lutz Bachmann erwähnte am Montag eine Drohne, mit der die Demo-Organisatoren eigene Teilnehmerzahlen ermitteln wollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dresden-6-500-teilnehmer-bei-pegida-demo-80020.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen