Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.09.2009

Drei Terroristen zu lebenslanger Haft verurteilt

London – Ein Gericht in London hat heute drei Terroristen, die Anschläge auf Flugzeuge geplant hatten, zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach Berichten des britischen Senders BBC erwarten die Männer dabei Haftstrafen von mindestens 40, 36 und 32 Jahren. Die Terroristen wollten Selbstmordanschläge mit Flüssigsprengstoff auf Maschinen, die von Großbritannien in die USA fliegen, verüben. Wie sich im Laufe des Prozesses herausstellte, waren die Pläne schon weit fortgeschritten. Sieben Flüge für die Anschläge waren offenbar bereits ausgesucht worden, als die Männer im Jahr 2006 verhaftet wurden. Die Auswirkungen der Attentate wären nach Aussage des Richters ähnlich verheerend wie bei den Anschlägen vom 11. September 2001 gewesen. Infolge der Verhaftung der drei Männer war die Sicherheitsvorschrift für den Transport von Flüssigkeiten im Handgepäck erlassen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drei-terroristen-zu-lebenslanger-haft-verurteilt-1614.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz am 10.12.2015

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Parteitag Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaftsweiser Feld SPD-Steuerpläne schädlich

Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt ...

Weitere Schlagzeilen