Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Drei Parteien ziehen ins kasachische Parlament ein

© AP, dapd

16.01.2012

Wahlen Drei Parteien ziehen ins kasachische Parlament ein

Nasarbajews Partei weiter dominant.

Astana – Bei der Parlamentswahl in Kasachstan haben nach Angaben der Wahlkommission drei Parteien den Einzug ins Parlament geschafft. Die Partei von Präsident Nursultan Nasarbajew verlor zwar einige Sitze, erlangte aber dennoch über 80 Prozent der Stimmen, wie die Wahlkommission am Montag mitteilte. Bislang stellte Nasarbajews Partei Nur Otan alle 107 Abgeordneten. Neun Abgeordnete werden von einem Beratungskomitee des Präsidenten ernannt.

Zwei Parteien erhielten der Wahlkommission zufolge bei der Wahl am Sonntag mehr als die für den Einzug ins Parlament notwendigen sieben Prozent der Stimmen. Wie viele Sitze auf die wirtschaftsfreundliche Partei Ak Schol und die Kommunistische Volkspartei entfallen, ging aus den am Montag veröffentlichen Ergebnissen nicht hervor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drei-parteien-ziehen-ins-kasachische-parlament-ein-34331.html

Weitere Nachrichten

Torsten Albig

© Frank Schwichtenberg / CC BY-SA 3.0

Albig Umfragen vor Landtagswahl machen mich nicht nervös

Eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein sieht sich Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ungeachtet eines Vorsprungs der CDU in jüngsten ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Lambsdorff „Großbritannien ist ein Freund und weiterhin ein wichtiger Markt“

Beim FDP-Parteitag in Berlin blickt Alexander Graf Lambsdorff auch auf den EU-Sondergipfel zum Brexit in Brüssel. Aus Sicht der Freien Demokraten müsse am ...

Frank Bsirske Verdi

© Tobias M. Eckrich / CC BY 3.0

Verdi-Chef Bsirske Kritik am Kurs der Grünen

Verdi-Chef Frank Bsirske, selbst Grünen-Mitglied, äußert Kritik am Kurs der Grünen und fordert sie zum Umdenken auf. Bsirske sagte der "Heilbronner Stimme" ...

Weitere Schlagzeilen