Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Drei Parteien ziehen ins kasachische Parlament ein

© AP, dapd

16.01.2012

Wahlen Drei Parteien ziehen ins kasachische Parlament ein

Nasarbajews Partei weiter dominant.

Astana – Bei der Parlamentswahl in Kasachstan haben nach Angaben der Wahlkommission drei Parteien den Einzug ins Parlament geschafft. Die Partei von Präsident Nursultan Nasarbajew verlor zwar einige Sitze, erlangte aber dennoch über 80 Prozent der Stimmen, wie die Wahlkommission am Montag mitteilte. Bislang stellte Nasarbajews Partei Nur Otan alle 107 Abgeordneten. Neun Abgeordnete werden von einem Beratungskomitee des Präsidenten ernannt.

Zwei Parteien erhielten der Wahlkommission zufolge bei der Wahl am Sonntag mehr als die für den Einzug ins Parlament notwendigen sieben Prozent der Stimmen. Wie viele Sitze auf die wirtschaftsfreundliche Partei Ak Schol und die Kommunistische Volkspartei entfallen, ging aus den am Montag veröffentlichen Ergebnissen nicht hervor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drei-parteien-ziehen-ins-kasachische-parlament-ein-34331.html

Weitere Nachrichten

Sylvia Löhrmann Grüne 2012

© Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

Streit um Maut NRW-Grüne gehen auf Distanz zur SPD

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), hat sich wegen der von der Bundesregierung angestrebten Pkw-Maut ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen