Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Drei Parteien ziehen ins kasachische Parlament ein

© AP, dapd

16.01.2012

Wahlen Drei Parteien ziehen ins kasachische Parlament ein

Nasarbajews Partei weiter dominant.

Astana – Bei der Parlamentswahl in Kasachstan haben nach Angaben der Wahlkommission drei Parteien den Einzug ins Parlament geschafft. Die Partei von Präsident Nursultan Nasarbajew verlor zwar einige Sitze, erlangte aber dennoch über 80 Prozent der Stimmen, wie die Wahlkommission am Montag mitteilte. Bislang stellte Nasarbajews Partei Nur Otan alle 107 Abgeordneten. Neun Abgeordnete werden von einem Beratungskomitee des Präsidenten ernannt.

Zwei Parteien erhielten der Wahlkommission zufolge bei der Wahl am Sonntag mehr als die für den Einzug ins Parlament notwendigen sieben Prozent der Stimmen. Wie viele Sitze auf die wirtschaftsfreundliche Partei Ak Schol und die Kommunistische Volkspartei entfallen, ging aus den am Montag veröffentlichen Ergebnissen nicht hervor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drei-parteien-ziehen-ins-kasachische-parlament-ein-34331.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Bartsch ruft SPD und Grüne zum Sturz Merkels auf

Die Linken haben SPD-Chef Sigmar Gabriel zum Sturz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgerufen. "Herr Gabriel könnte nächste Woche Kanzler sein, ...

Hermann Gröhe CDU

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

CDU Gröhe will Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei verbieten

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lässt ein Gesetz vorbereiten, das den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten untersagt. Das ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

Weitere Schlagzeilen