Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

„Drei Pappnasen schlagen Schalke

© dapd

08.03.2012

Europa-League „Drei Pappnasen“ schlagen Schalke

Hinspielniederlage bei Twente Enschede – Rot für Matip und Foulelfmeter.

Enschede – Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters Craig Thompson kostet den FC Schalke 04 möglicherweise den Einzug ins Viertelfinale der Europa League. Beim 0:1 (0:0) gegen den FC Twente Enschede bestrafte der schottische Unparteiische die Gelsenkirchener mit einer Roten Karte für Joel Matip und einem Foulelfmeter, den Luuk de Jong in der 61. Minute zur Führung des niederländischen Pokalsiegers verwandelte. Aber Matip hatte gar nichts verbrochen, bei einem Sprint stolperte sein Gegenspieler de Jong über die eigenen Füße. Lediglich ein kleiner Kontakt mit dem Knie von Matip, der aber außerhalb des Strafraums nicht mit einem Elfmeter bestraft werden darf, soll vorlegen haben.

„Mit solchen Amateuren macht das Spiel einfach keinen Spaß, das ist eine Vollkatastrophe“, echauffierte sich Horst Heldt über die Fehlentscheidung. Der Schalker Manager war nach dem Abpfiff kaum noch zu bremsen: „Da stehen drei Pappnasen draußen, dazu ein Torrichter. Was machen die denn da, Beschäftigungstherapie?“ Ein Scheitern wollte Christian Fuchs dennoch nicht in Betracht ziehen: „1:0 ist kein Topergebnis für Enschede, zuhause ist noch alles drin“ sagte Schalkes Linksverteidiger. Und auch Heldt glaubt weiter ans Viertelfinale: „Wir haben gegen Pilsen im Hinspiel 0:1 verloren und sind noch weitergekommen, das können wir diesmal auch schaffen.“

In den verletzten Klaas-Jan Huntelaar, Benedikt Höwedes, Christoph Metzelder und den gesperrten Jefferson Farfan fehlten den Westfalen wichtige Kräfte. Vor allem in der Abwehr drückte mit dem Ausfall der Innenverteidiger der Schuh, sodass sich Stevens für eine defensive Aufstellung entschied, mit dem die Devise „Safety first“ erfüllt werden sollte. Statt dem erwarteten Julian Draxler brachte er Atsuto Uchida und stellte vor die Vierer-Abwehrkette drei defensive Mittelfeldspieler. Nur Raul, Chinedu Obasi und Ciprian Marica sollten in der Grundformation mit Offensivaufgaben beschäftigt sein.

30.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion „Grolsch Veste“ sorgten für echte Europapokal-Stimmung. Das Team aus der Grenzstadt zu Deutschland, nur 100 Kilometer von Gelsenkirchen entfernt, spielt in der Ehrendivision groß auf. Nach dem 6:2 am Sonntag beim PSV Eindhoven steht die Mannschaft von Steve McClaren, dem früheren Wolfsburger Trainer und Ex-Coach der englischen Nationalmannschaft, nur einen Punkt hinter Alkmaar auf Platz zwei vor den reichen Topklubs Eindhoven und Ajax Amsterdam. Mit 65 Toren in 23 Ligaspielen stellen sie den besten Angriff in Holland.

Die Partie gestaltete sich in der ersten Halbzeit ausgeglichen, Enschede hatte zwar die besseren Torchancen, ließ aber bei der Verwertung der Möglichkeiten höheres Niveau vermissen. Zudem zeigte sich Timo Hildebrand im Tor sehr wachsam. Ein Kopfball und ein Schuss von Nacer Chadli (13./35.) und zwei Schüsse von Leroy Fer (27./32.) stellten ihn vor die schwierigsten Aufgaben, die er aber souverän löste.

Schalke stand recht gut organisiert in der Defensive und setzte Nadelstiche im gegnerischen Strafraum. Jermaine Jones, der nach einer Erkältung etwas geschwächt in das Spiel ging, besaß in der ersten Halbzeit die beste Chance. Der US-Nationalspieler eroberte im Mittelfeld den Ball, stand nach einem Doppelpass mit Obasi frei vor dem Tor, schoss den Ball aber mit zu viel Rücklage hart über das vom Bulgaren Nikolay Mihajlow gehüteten Twente-Kasten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drei-pappnasen-schlagen-schalke-44777.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen